1972


 1972


1982


1990


 2006


 2007


 2009

Dipl. Ing. (FH) Detlef Achim Knoth

1972 - 2006     34 Jahre Dienst in der Luftverteidigung zweier deutscher Armeen

02.07.1953           in Schleusingen/Thüringen geboren
1960-1968            Allgemein-bildende Polytechnische Oberschule „Anne Frank“ THEMAR, 1.-8. Klasse
07.04.1968           Jugendweihe - Aufnahme in den Kreis der Erwachsenen
1968-1972
            Erweiterte Oberschule ( Gymnasium ) „Max Greil“ SCHLEUSINGEN, 9.-12. Klasse
27.06.1970           Abschluss Mittlere Reife (10. Klasse) mit Prädikat "GUT"
21.05.1971           Studienzulassung zum Studium an der Sektion FuTT der Offiziershochschule LSK/LV KAMENZ
30.06.1972           Abschluss Reifeprüfung (12. Klasse - ABITUR) mit Prädikat "BEFRIEDIGEND"
1972-1975
            Studium an der Offiziershochschule der LSK/LV „Franz Mehring“ Kamenz, Sektion FuTT
16.08.1975           Abschluss als Hochschulingenieur und Ernennung zum Leutnant der NVA
1975-1978
            Versetzung zur FuTK-512 STEINHEID - Stationsleiter P-15 (FMU)
07.10.1977           Beförderung zum Oberleutnant der NVA
1978-1981
            FuTK-512 STEINHEID - Dienststellung Nachrichtenzugführer (Fernmelde)
07.10.1980           Beförderung zum Hauptmann der NVA
01.09.1981           Versetzung als DGS zur FuTK-511 nach SPRÖTAU
1981-1990            FuTK-511 SPRÖTAU - Diensthabender des Gefechtsstandes (DGS)
03.10.1990           Übernahme als Weiterverwender als Hauptmann in die Bundeswehr - RadarFüAbt 32 SPRÖTAU
01.05.1991           Berufung als SaZ 2 ( Probezeit ) in die Bundeswehr mit Ernennung zum Hauptfeldwebel
9/91 -10/91           Vorbereitungslehrgang zum Fw-Lehrgang der Luftwaffe beim JBG 38 "Friesland" in JEVER
16.03.1992           Abschluss Feldwebellehrgang der Luftwaffe in PINNEBERG mit Erfolg (2,65) und AEF Offz MilFD
17.12.1992           Abschluss Englischlehrgang SLP2221 Bundessprachenamt Aussenstelle NAUMBURG mit SLP 2322
25.02.1993           Ernennnung zum Berufssoldaten der Bundeswehr
12.05.1993           Abschluss Lehrgang 1. Radarflugmelder in ERNDTEBRÜCK mit "GUT"
22.09.1993           Abschluss Lehrgang Radarflugmeldemeister ín ERNDTEBRÜCK mit "SEHR GUT"
Febr.  1994           Weiterbildungslehrgang für BU der Luftwaffe in APPEN
1990-1994
            RadarFüKp 321 SPRÖTAU - (Interims-) Track Production Officer und Zugführer
04.07.1994           Versetzung zur RadarFüAbt 23 LAUDA-KÖNIGSHOFEN wegen Standortauflösung CRC SPRÖTAU
15.09.1994           Befähigungsnachweis der Einsatzbefähigung als SAA (SAM Allocator Assiatant) CRC LAUDA
7/94 - 9/94
            RadarFüKp 231 LAUDA-KÖNIGSHOFEN - SAM-Allocator-Assistant im CRC LAUDA
9/94 - 4/95            Ausbildung zum IDO (F) im CRC FREISING nach Abschaltung CRC LAUDA (Ent-Asbestierung Bunker)
19.01.1995           Zuerkennung Dipl.-Ing. (FH) durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft & Kunst
22.04.1995           Örtliche Zulassung (APZ) als IDO (F) CRC LAUDA nach Wiederaufnahme Einsatzbetrieb
1995-2004
            RadarFüKp 231 LAUDA-KÖNIGSHOFEN - Identification-Officer D-Crew im CRC LAUDA
24.07.1996           Erstzuerkennung NATO-EBS Combat Ready IDO (F) - in Folge dann bis 2006
01.08.1996           Ernennung zum Stabsfeldwebel der Bundeswehr
04.08.1999           Abschluss Englischlehrgang SLP 3332 im LwAusbRgt 1 / Sprachausbildung in HEIDE
05.04.2004           Versetzung zur RadarFüKp 221 MESSSTETTEN wegen Standortauflösung CRC LAUDA
28.04.2004           Örtliche Zulassung (APZ) als IDO (F) CRC MESSSTETTEN
16.12.2004           Örtliche Zulassung (APZ) als IDO (F) CRC ERNDTEBRÜCK zur Einsatzunterstützung
2004-2006
            RadarFüKp 221 MESSSTETTEN - Identification-Officer A-Crew
01.08.2006           Versetzung in den Ruhestand nach Überschreitung der besonderen Altersgrenze
2008-2009            Nebenjob OBI Lauda-Königshofen Logistikservice (325 €-Basis)
2009-2011            Nebenjob ROTO Dach-und Solartechnologie Bad Mergentheim (400 €-Basis)
Nov.  2011            Umzug nach Bad Königshofen im Grabfeld  >>> wohlverdienter  R U H E S T A N D


  2010


  2011


  2012


 2013


2014

2015

Ich war 34 Jahre lang deutscher Soldat.
Sinn meines Soldatseins waren nie Krieggedanken, sondern immer nur die Erhaltung des Friedens
- ganz einfach mitzuhelfen, einen Krieg zu bekämpfen, bevor er ausbricht - durch die
Abschreckung,
die von gut ausgebildeten Soldaten einer gut ausgerüsteten Armee ausgeht.
Deshalb war ich während meiner gesamten Dienstzeit immer im Rahmen der
L u f t v e r t e i d i g u n g  tätig,
mit dem Ziel, als letzte Möglichkeit der Selbstverteidigung jene vom Himmel zu holen, die versuchen würden
Bomben auf unschuldige Frauen und Kinder zu werfen.
Bis heute ist dieses Friedenskonzept aufgegangen, obwohl es während der Zeit des
"Kalten Krieges"
und des
"Eisernen Vorhangs" mehrfach am seidenen Faden hing.
E
in Krieg, wie der von Hitlerdeutschland ausgegangene, darf sich nie mehr wiederholen.
Das Leid, das der Krieg über Europa und am Ende über Deutschland selbst gebracht hat und
der sinnlose Tod vieler Millionen unschuldiger Menschen, reichen für alle Zeiten der Geschichte.
10 Jahre meiner Dienstzeit hiess mein Dienstort Sprötau. Wir hatten in 10 km - Luftlinie den Glockenturm der
Gedenkstätte des KZ Buchenwald auf dem Ettersberg bei Weimar immer vor Augen, - das war uns stete Mahnung ...


 
Quelle : eigenes Foto - Buchenwald-Besuch 2015


2016


 
 Quelle : eigenes Foto 1990


 Diese
"Kombination" hängt so an der Wand in meinem Arbeitszimmer - Einheit oder Widerspruch ?
Jeder kann sich selbst ein Bild davon machen ...
... aber ich muss dazu etwas weiter ausholen ... meine Geschichte beginnt eigentlich schon viel früher ....
Unsere Familiewurzeln liegen in
Oberschlesien >>> über Button weiter >>>